19. October 2015: Pegida-Abreise und »Offensive für Deutschland« in Leipzig

Urheber: anonym Lizenz: CC BY-NC 4.0

Am 19. Oktober 2015 fand in Dresden der »Pegida«-Jahrestag statt, zu dem zahlreiche Rassisten und vermeintliche »besorgte Bürger« aus Leipzig anreisten. Einige trafen sich vorab am Leipziger Hauptbahnhof, darunter auch der örtliche NPD-Vorsitzende Enrico Böhm. Gegen Mitternacht griffen Neonazis, mutmaßlich aus dieser Reisegruppe, am Leipziger Hauptbahnhof zurückkehrende Gegendemonstranten an, u.a. mit Fahnenstangen und einem Messer (Video bei YouTube).

Zeitgleich zu »Pegida« zogen etwa 60 Personen der »Offensive für Deutschland« ab 19 Uhr über den Leipziger Ring, begleitet von umfangreichem Protest gegen ihre rassistische Hetze. Die Veranstalter um Silvio Rösler und Erhard Kaiser, die von Alexander Kurth (»Die Rechte«) unterstützt wurden, hatten sich 500 Teilnehmer erhofft.